Team Sauerland 2017-06-07T08:31:03+00:00

TEAM SAUERLAND

GESTERN

Alles beginnt 1978 in Afrika. Unternehmer und Box-Fan Wilfried Sauerland wird vom sambischen Außenminister Rupiah Banda gebeten, den Boxer Lottie Mwale in Europa zu promoten. Einen Testlauf veranstaltet Sauerland in Lusaka (Sambia) – 70.000 Menschen kommen zum Kampf. Von da an gibt es kein Halten mehr – Sauerland veranstaltet mit den Afrikanern Mwale, Mutti und Mugabi in Deutschland. Die deutschen Amateure Manfred Jassmann und Rene Weller stoßen hinzu, wenig später auch die Rocchigianis, Ralf und Graciano (besser bekannt als Rocky). Mit einer kleinen und schlagkräftigen Truppe baut Sauerland, von London und Köln aus, sein „Hobby“ zu einem der größten und erfolgreichsten Boxställe in Europa aus. Seriösität und Stabilität kehren ins Boxen ein. Statt in kleinen und verrauchten Hallen wird in großen Arenen und Stadien geboxt. Der Grundstein für andere Boxställe (wie Universum und KMG, die Klitschkos) und deren spätere Erfolge wird gelegt. Die großen deutschen TV-Sender wie ARD, ZDF, RTL und SAT1 übertragen. In den „goldenen Neunzigern“ feiern Henry Maske und Axel Schulz in restlos ausverkauften Hallen und mit Rekord-Einschaltquoten (bis 20 Mio. in Deutschland!) große Erfolge – und werden zu Megastars des Sports. Europa- und Weltmeister Sven Ottke, Markus Beyer, Sebastian Sylvester, „Riese“ Nikolai Valuev und Arthur Abraham folgen.

Wilfried Sauerland & Sven Ottke

Wilfried Sauerland & Sven Ottke

Nikolai Valuev & Henry Maske

Nikolai Valuev & Henry Maske

Rene Weller

René Weller

Ulli Wegner

Ulli Wegner

HEUTE

Kalle und Nisse Sauerland bauen – zusammen mit ihrem Vater – den Boxstall weiter aus. Es wird internationaler! Das eigene Super-Six-Turnier (u.a. mit Arthur Abraham und Mikkel Kessler) wird weltweit ausgestrahlt. Unter anderem boxen auch David Haye und Evander Holyfield auf Sauerland-Veranstaltungen. Ca. 60 Länder übertragen regelmäßig die Boxkämpfe des Sauerland-Stalls. Neben den Zentralen in Hamburg und Berlin – mit den beiden Geschäftsführern Frederick Ness und Christian Meyer – werden weitere Standorte (London, Kopenhagen, Stockholm und New York) aufgebaut. In England nimmt man u.a. Super-Mittelgewichtler George Groves (mittlerweile Super-Champion der WBA) unter Vertrag. Dänemarks Nationalheld Mikkel Kessler zieht die skandinavischen Youngsters mit sich, um nur einige Beispiele zu nennen. Weltweit veranstaltet Sauerland ca. 25 Mal pro Jahr. Ein ausgewählter Trainerstab mit den Top-Trainern wie Brähmer, Timm, Wegner und Silaghi in Deutschland sowie u.a. mit Gamache, Montoya, Brooks und Fitzpatrick in England und Dänemark, bescheren dem Sauerland-Stall Weltmeister u.a. mit Tyron Zeuge und George Groves. Mindestens 10 Kämpfer können in den nächsten Jahren um den WM-Titel boxen. Man denkt an morgen, Gewinne werden in den Box-Nachwuchs sowie integrative Projekte investiert.

Kalle, Wilfried und Nisse Sauerland

Kalle, Wilfried und Nisse Sauerland

MORGEN

Leon Bauer, Leon Bunn, Albon Pervizaj, Vincent Feigenbutz, Denis Radovan und Araik Marutjan sind nur einige Beispiele aus dem deutschen Sauerland-Nachwuchs, die in den nächsten zwei bis drei Jahren das erfolgreiche Erbe von Abraham, Brähmer & Co. antreten werden. In England lauert George Groves auf die nächsten großen Kämpfe, Superstar Mikkel Kessler gibt sein Comeback, Kubrat Pulev wird um die Schwergewichts-WM boxen. Und Tyron Zeuge ist noch jung und kann das Super-Mittelgewicht in den nächsten Jahren mitbestimmen. Zudem wird Jack Culcay wieder um die WM im Halb-Mittelgewicht boxen, und so weiter… Das Team Sauerland ist für die Zukunft also bestens gerüstet. Sportlich – mit dem Team verbundenen Leistungs- und Hoffnungsträgern. Wirtschaftlich und strukturell – in den Kernbereichen Marketing, PR und Vertrieb gut aufgestellt und bestens vernetzt. Auch mit einer veränderten TV-Landschaft und damit verbundenen Sehgewohnheiten zählt Boxen nach wie vor zu den quotenstärksten Sportarten und wird auch in den nächsten Jahren zu den „Top3“ des Sports im deutschsprachigen Raum zählen.