Vincent Feigenbutz: Gefeiert wird erst nach dem Kampf!

Vincent Feigenbutz: Gefeiert wird erst nach dem Kampf!

 

Am Samstag (live auf SPORT1) muss Vincent Feigenbutz gegen Yusuf Kanguel antreten. Keine leichte Aufgabe, denn für den Underdog aus Duisburg ist der Kampf gegen den Karlsruher eine große Chance. Wie Feigenbutz die Absagen seiner Gegner und u.a. die Vorbereitung mit Trainer Lunka gemeistert hat – und vieles mehr, verrät er uns hier im Interview. 


Herzlichen Glückwunsch, Vincent! Du hast heute Geburtstag. Wie fühlst du dich? 

Vincent Feigenbutz: „Danke, sehr gut.“


Kurz vor dem Kampf fällt die große Feier wohl aus, oder? 

Vincent Feigenbutz: „Klar, das muss nachgeholt werden. Aber das kenne ich schon. Das macht mir nichts aus“. 


Zum Kampf Vincent. Nach zwei Absagen von Toni Kraft und Ronny Mittag boxt du nun am Samstag gegen Yusuf Kanguel. Was sagst du zu den Absagen?

Vincent Feigenbutz: „Ich wünsche sowohl Toni Kraft als auch Ronny Mittag eine schnelle Genesung. Ich hätte gegen beide gerne geboxt. Aber so ist der Sport. Es gibt Verletzungen und Krankheiten“.

 

Jetzt musst du gegen Yusuf Kanguel boxen. Wie schätzt du ihn ein?

Vincent Feigenbutz: „Yusuf Kanguel ist ein Kämpfer. Ich freue mich auch auf diesen Fight“.

 

Sicherlich hättest du dir eine etwas andere Vorbereitung gewünscht.

Vincent Feigenbutz: „Ja, natürlich. Aber wir sind Profis. Es kommt zu Änderungen, darauf muss man sich einstellen. Wir hatten uns ja schon im Juni auf einen früheren Kampf vorbereitet und dann kam alles ganz anders. Damit muss ich leben. So ist das im Boxen“.

 

Hast du mit deinem Trainer Zoltan Lunka das Training umgestellt oder etwas verändert?

Vincent Feigenbutz: „Wir ändern ständig etwas, das kommt auf den Gegner und dessen Stil an“.

 

Kurz vor dem deinen letzten Kampf gegen Ryno Liebenberg wurde Zoltan Lunka dein Trainer. Was hat sich seitdem getan?

Vincent Feigenbutz: „Eine ganze Menge. Ich hoffe, dass ich einiges davon am Samstag in Ludwigshafen gegen Yusuf Kanguel zeigen kann“.

 

Mit deinem Trainer und dem jetzigen Team bist du dann zufrieden, oder?

Vincent Feigenbutz: „Mehr als das. Ich bin rundum zufrieden. Das gesamte Team um meinen Manager Rainer Gottwald leistet eine tolle Arbeit. Es könnte nicht besser sein.“

 

Wie geht der Kampf gegen Yusuf Kanguel aus? 

Vincent Feigenbutz: „Auch wenn ich jeden Gegner respektiere und Yusuf, wie schon erwähnt, ein Kämpfer ist – alles andere als ein klarer Sieg gegen Kanguel wäre eine herbe Enttäuschung für mich“.


Wenn wünschst Du dir als nächsten Gegner? 

Vincent Feigenbutz: „Ich würde gerne gegen Rocky Fielding um die WM boxen. Aber es gibt auch andere interessante Duelle. Doch zunächst konzentriere ich mich voll auf den Kampf am Samstag. Dann sehen wir weiter“.

2018-09-12T16:33:26+00:00 12. September 2018|News|