Zeuge siegt!

Trotz Kampfabbruch: Zeuge weiterhin WBA-Weltmeister

Sauerland-Kämpfer Tyron Zeuge hat seinen Super-Mittelgewichts-WM-Titel nach Version der WBA erfolgreich verteidigt. Gegen den 34 Jahre alten Nigerianer Isaac Ekpo sorgte in der Potsdamer MBS-Arena ein tiefer Cut an Zeuges Auge für eine Entscheidung nach Punkten nach fünf Runden (der Kampf relive auf ranFIGHTING.de).

So verpufften Ekpos wilde Angriffsversuche in den ersten beiden Runden wirkungslos. Doch dann der Zusammenstoß, der den Kampf anschließend prägen sollte: In der dritten Runde prallten die Köpfe der beiden Kämpfer aneinander. Ein unabsichtlicher Kopfstoß, der für einen stark blutenden Cut am rechten Auge des Deutschen sorgte.

Cut sorgt für wilden Schlagabtausch

Zeuge verlor daraufhin seine Linie, ließ sich auf wilde Schlagabtäusche gegen den Schützling des früheren Tyson-Coaches Stacey McKinley ein.

So entwickelte sich ein oft unsauberer, aber spektakulärer Fight, in dem Zeuge nicht nur gegen Ekpo, sondern auch immer schlechtere Sicht ankämpfte. Schon vor der fünften Runde begutachtete Ringarzt Prof. Walter Wagner Zeuges Verletzung, ließ den Kampf aber zunächst fortsetzen. 38 Sekunden vor Ende der fünften Runde brach der Ringrichter den Kampf nach einer weiteren Untersuchung dann aber doch ab.

Da der Kampf mehr als vier Runden dauerte, kam es so zu einer Entscheidung nach Punkten. Dort behielt Zeuge knapp, aber einstimmig die Oberhand (49:46, 48:47 und 49:47). Damit bleibt der Sauerland-Schützling auch im 21. Kampf ungeschlagen (20 Siege, ein Unentschieden). Für Ekpo war es die dritte Niederlage im 34. Kampf.

Quelle: ran.de-Redaktion

2017-06-03T13:16:19+00:00 26. März 2017|News|